Die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft mit erheblicher Zunahme älterer Menschen führt zu einem dramatischen Anstieg so genannter „Volkskrankheiten“.

Dazu zählen Erkrankungen wie Adipositas (Übergewicht), Arteriosklerose, Arthrose, Diabetes mellitus Typ 2, Herzinsuffizienz, Osteoporose, Morbus Alzheimer, Tumorerkrankungen und viele mehr.

 

Bei der Primärprävention geht es um den Erhalt der Gesundheit bzw. Vorbeugung von Krankheiten

 

Die Sekundärprävention dient der frühzeitigen Erkennung von Krankheiten und kann einer Progredienz, also dem Voranschreiten, einer bereits bestehenden Krankheit vorbeugen.

 

In der Tertiärprävention können Patienten mit chronischen Krankheiten einer Verschlimmerung der Krankheit, Komplikationen und Folgeerscheinungen vorbeugen.

 

 

Präventionsmedizin, zum Erhalt der Gesundheit, der Vorbeugung von Krankheiten und einem gesunden Altern